Selina

Description:

Mensch
Kleriker 7

Alignment:
neutral/ neutral

Patron:
Shaundukul

STR ength 15
DEX terity 10
CON stitution 14
INT elligence 8
WIS dom 18
CHA risma 10

HP: 47
AC: 21
BA: 5

Weapons:
Leichte Armbrust
Schwerer Streitkolben +1
Schweres Stahlschild +1, Cold Resistence
Kampfstab
Full Plate

Saves:
Fortitude 8
Reflex 3
Will 10

Special Abilities:
Domänen Schutz, Reisen
Turn Undead

Languages:
Common

Bio:

9 Jahre war Selina alt als sie sich vor der großen Eingangspforte des Klosters der Shaundukul Kleriker wiederfand. Wie sie dorthin kam kann oder will sie bis heute nicht sagen, ein Geheimnis wie so vieles was ihre Vergangenheit betrifft.
Dem Hohepriester persönlich wurde Selina vorgestellt und zu ihrer Erleichterung nahm er sie als junge Adeptin in seinem Kloster auf.
Man könnte denken eine Kindheit im Kloster wäre für ein so junges Mädchen schwer erträglich, da die Kleriker die meiste Zeit des Tages beteten, Ihrer Ausbildung nachgingen oder den ständigen Fluss der kommenden und gehenden Mitglieder zu versorgen hatten. Auch spät abends wurden nur wenige Worte getauscht, doch Selina fühlte sich in dieser Umgebung sehr wohl.
Von Natur aus war sie immer schon ein ruhiges Mädchen gewesen, liebte es wenn sie alleine unter einem Baum saß und die Natur beobachtete während andere Kinder auf der Straße spielten. Und so fügte sich Selina fast perfekt in den Tagesablauf des Klosters ein und entwickelte eine Faszination dafür, den jungen Klerikern bei Ihrer Ausbildung zuzusehen.
Natürlich war dies dem Hohepriester aufgefallen und so rief er Selina eines Tages zu sich um ihr mitzuteilen, dass sie die Ausbildung zu einer Klerikerin der Shaundukul antreten könne. Wie sich nur wenige Zeit später herausstellte war dies genau die richtige Entscheidung gewesen, da Selina obwohl der geringen Erfahrung die übrigen Schüler bald in den Schatten stellte.
Und so vergingen die Jahre im Kloster, während sie des öfteren das Land bereiste und auch schon einige Male als gasförmige Gestalt, wie es bei den Shaundukul Klerikern üblich ist, weit vom Wind fortgetragen wurde in ferne Länder aus denen sie zum Glück immer wieder heil den Weg heraus fand.
Als sich nun einmal mehr der 15. Tag von Tarsakh näherte war Selina gerade von einer eher kurzen Reise zurückgekehrt als sie merkte, dass etwas mit ihr geschah. Sie kannte diese Gefühl bereits, es war jenes wenn man das große Geschenk des Gottes Shaundukul empfing, doch war es diesmal 2 Tage zu früh. Beunruhigt bemerkte sie, dass sich ihr Gefühl nicht getäuscht hatte. Unter staunenden Augen der Kleriker die sich um sie geschart hatten löste sich Selina Zunehmens mehr und mehr auf bis sie vollends ihre menschliche Form verloren hatte und als gasförmiger Nebel steil nach oben durch das höchste Fenster des Klosters schoss. Sie bemerkte sofort, dass die Reise nach Norden ging, und freute sich darüber denn so weit war Selina bis jetzt noch nie gereist. Doch schnell schwang die Freude in Sorge um, da der Wind sie immer weiter und weiter nach Norden trieb, doch Selinas fester Glaube, dass ihr Schutzgott ihr nichts Böses will brachte Selina neuen Mut und ehe sie ein kurzes Gebet hätte sprechen können fand sie sich mitten in einem Gastzimmer unter gefährlichen Abenteurern wieder.
Und wieder einmal ist Selina dank ihres verehrten Gottes Shaundakul mitten in ein neues Abenteuers gestolpert.

Selina

Die Nordküste Sevil