Die Nordküste

Stoned... Again!
Enough with those stoners, please!

Ein erneuter Vorstoß der Abenteurergilde nach Valtenbruck – diesmal zu Pferd! Mit dabei waren: Abdul Alhazred, Garret, Indiras, Malakas und schließlich Selina.

Nach einer anfänglichen Erkundung des Arsenals, bei dem die Helden nicht nur auf eine wütende Gorgone stießen, sondern auch einen seltsamen Zwergendialekt hörten, musste sich die Gruppe zunächst zurückziehen, nachdem sich Malakas und Selina versteinerten.

Dennoch war der Ausflug lohnend, weil sich zumindest Russbart Langhammer erweichen ließ, tiefe Einblicke in die Geschichte der Nordküste zu gewähren…

View
Getting stoned in Faerun...
First, they turned to stone... now, they're back!

Gestern war es wieder soweit und eine außergewöhnlich große Gruppe von Abenteurern machte sich auf, die Mysterien des – nun nicht mehr ganz – verwunschenen Turms zu erforschen, und stieß dabei auf Fallen, gefräßige Truhen, lange zurück liegenden Verrat und neue Freunde.

Anschließend wurde noch ein Auftrag für Fürst Giftauge, den Schwarzen Drachen im Süden des Hochmoors, erledigt. So “nebenbei” stießen die Abenteurer dabei auf den Botschafter einer bislang unbekannten Rasse – den Siv.

Mit dabei waren: Abdul Alhazred, Garret, Indiras, Malakas, Merle und schließlich Selina.

View
WTF Hero...?
Oh, my friend Black Dragon! What a coincindence! We are chaotic evil too!

Merle, Garret, Indiras, Ambros Starchild (Dude), Selina sowie Novatis Raconía machten sich auf, den unerforschten Norden des Grenzwalds zu erforschen.

Dabei stießen sie auf eine uralte Staumauer, die von einem Schwarzen Drachen samt Gefolge bewacht wurde – und dem sich Indiras natürlich sofort bedingungslos unterwarf.

Man wird sehen, was die Zukunft bringt – und ob Indiras nun doch noch Garret der Bestie zum Fraß vorwirft…

View
Too old for this sh*t...
Taking a bath with a Nymph? Bad idea!

Die wackeren Helden Abdul Alhazred, Garret, Indiras, Malakas, Selina sowie Novatis Raconía machten sich auf, die Einwohner von der Worgplage zu befreien.

Nachdem der erste Vorstoß in die Worghöhlen beinahe in einem Desaster endete, als die Abenteurer die wahren Kräfte hinter der Allianz der Goblins und Worge aufdeckten, wurden sie dank des Eingreifens einer alten Bekannten noch rechtzeitig in Sicherheit gebracht – bis Malakas beschloss, die Gastfreundschaft einer Nymphe ein wenig zu strapazieren und dafür mit Blindheit geschlagen wurde.

Nach einer kurzen Ruhepause kehrten die Helden jedoch in die Worghöhlen zurück, konfrontierten den Barghest, der die Herrschaft an sich gerissen hat, und setzten der Bedrohung für Cernds Lichtung ein für allemal ein Ende.

View
Dead City
...where the streets have no name....

Nach längerer Abstinenz machten sich mehrere wackere Recken der Abenteurergilde erneut auf den Weg, um die unwirtliche Nordküste zu erkunden – diesmal ging es nach Westen, die Ortschaft Valtenbruck zu erkunden.

Mit dabei waren Abdul Alhazred, Laringilar Silberhand, Merle, Garret sowie Malakas und Indiras.

Abdul führte erneut Buch über die Erlebnisse der Gruppe.

View
Damsel in Distress
Blood, Death and no vengeance in sight!

Die wackeren Helden Abdul Alhazred, Indiras, Malakas und Selina beschlossen, die verlorene Gnomendame Merrie zurück nach Rubinhausen zu begleiten (und sich nebenbei die versprochene Belohnung zu sichern).

Dummerweise beschloss die Gnomin, alleine loszuziehen – und kam bis zur Abzweigung nach Rabenstein, einer verlassenen Siedlung. Oder besser – verlassen geglaubten! In den Höhlen unter der Siedlung fanden die tapferen Abenteuerer nicht nur eine eingesperrte Merrie, sondern auch mehrere inzüchtige Mutanten, die sie ihrem Gott, dem Geduldigen, opfern wollten – und den übermütigen Malakas, der sich schwerstverletzt todesmutig auf zwei von ihnen warf, um seinen Gefährten Zeit zu verschaffen, den Schädel einschlugen.

Dennoch gelang es den Helden, Merrie zu befreien und die nackte Leiche von Malakas zu retten, der von den Gnomen in Rubinhausen wiederbelebt wurde – nicht um gleich zu abarbeiten des Raise Dead-Spruch verdonnert zu werden.

Und Gnome wissen definitiv, wie man jemanden zur Arbeit motiviert – wie die leuchtende (und leicht tickende) Rune auf der Stirn von Malakas deutlich zeigt…

View
Die Elfenruinen - Teil 2
Dungeon and Dragon

Die zweite Expedition in die alten Elfenruinen, bei dem auch der Rest der Anlage (inklusive mehrere Tauchgänge) erforscht wurde. Dabei stießen die wackeren Abenteurer nicht nur auf – nunmehr vorbereitete – Kobolde, sondern auch auf den “Meister” der Kobolde – einen jungen grünen Drachen, der es sich in einem Wasserbecken gemütlich machte – jedoch rasch durch effizientes Teamwork zu Boden gebracht wurde.

Mit beim Drachentöten dabei waren Abdul Alhazred, Laringilar Silberhand, Merle, Garret sowie Malakas und Novatis Raconía.

View
Die Elfenruinen
Elfen? Hier gibts keine Elfen!

Gerüchten folgend machte sich eine wackere Gruppe Abenteurer auf die Suche nach alten Elfenruinen, wo eigentlich keine sein dürften – nämlich mitten im Grenzwald.

Nach einem Ausflug zu den Zwergen in den Minen von Hammerfest hatten die Helden endlich eine Spur, die sie tatsächlich zu einem alten Gemäuer offensichtlich elfischer Herkunft führte – in dem nunmehr jedoch mehrere Kobolde und mindestens ein Werwolf ihr Lager aufgeschlagen haben.

Mit dabei waren Indiras, Laringilar Silberhand, Merle, Garret sowie Malakas und die Shaundukul-Priesterin Selina.

View
Unter dem Oghma-Kloster
Piraten der Nordküste

Und wieder zog eine Gruppe wackerer Abenteurer aus, um die Katakomben und Höhlen unter dem Kloster zu erkunden.

In den Tiefen unter dem Kloster stießen die Abenteurer auf weit mehr als die simple Schmuggleroperation, die sie erwarteten – und mussten trotz einem erfolgreichen ersten Vorstoß feststellen, noch nicht hundertprozentig gerüstet zu sein – und dass Hippogriffe keine wirkliche Herausforderung für untote Oger sind.

Mit dabei waren Indiras, Laringilar Silberhand, Merle, Narayan sowie Novatis Raconía und die Shaundukul-Priesterin Selina.

View
Cernds Lichtung

Nördlich von Wanderers Rast findet man das Holzfällerdorf Cern’s Lichtung. Die Siedlung ist mit einer Palisade gesichert. Alle Gebäude sind auf Baumstämmen errichtet um zusätzlichen Schutz zu gewähren. Um das Dorf, in den Wäldern findet man Kohlerfamilien

Wichtige Personen

Dorfschulze
Der Trapper Arno, der sich für Abenteurer als exzellenter Führer bewiesen hat.
Etwas ausserhalb lebt Granny Reika

UPDATE vom 15. Mirtul:
Wurde mittlerweile abgeriegelt, alle Ranger und Köhler aus der Umgebung wurden hinter die Stadtpalisaden zurückgezogen. Dadurch ist es mittlerweile ziemlich eng und nicht sehr angenehm.

UPDATE
Da der Barghest, der für die Worgüberfälle verantwortlich ist besiegt wurde, konnte der normale Betrieb in Cern’s Lichtung wider aufgenommen werden

View

I'm sorry, but we no longer support this web browser. Please upgrade your browser or install Chrome or Firefox to enjoy the full functionality of this site.