Hochmoor

Nördliches Hochmoor

Im Norden der Nordküste (also wirklich nord-nord), am Ende des Grenzwaldes liegt ein Hochmoor. Früher gab es dort ein Dorf, von diesem sind allerdings nur mehr Ruienen übrig. Die Gebäude waren aller feinste Zwergenarbeit.
Das Hochmoor war und ist ein Drachengebiet. Im Norden leben zwei große, schwarze Drachen, der männliche Faulatem und die weigbliche Pechschwinge, wobei das Weibchen das gefährlichere der beiden sein soll. Einer ihrer Nachkommen, Giftauge, der von ihnen ausgestoßen wurde, bewacht die Grenze zum Hochmoor.

An der Grenze ragen riesige Felswände in die Höhe, der Durchgang ist lediglich durch eine schmale Scharte möglich. Hier gibt es auch eine heiße Quelle – der Ursprung des Nordlaufs.
Aus der Steinwand ragen drei Tierköpfe aus Stein, aus denen Wasser herauskommt. Die Köpfe sind von einem Drachen, einem Adler und einem Wolf. Über diese gibt es auch eine Legende, wonach “Der Drache und der Wolf dem Alder dienen”. Symbolisch steht diese Darstellung dafür, dass die Herrscher von Nordheim (=Adler) sowohl über die Magische Welt (=Drachen), als auch über den Wald (=Wölfe) herrschen.

An dieser Grenze gibt es außerdem einen Damm,der das Wasser zurückhalten soll.

Das Hochmoor selbst besteht nur aus Sumpfland und einzelnen Bäumen. Allerdings gibt es eine schmale Straße, die hindurch führt. Es gibt neben den zwei alten Drachen, die sehr weit im Norden an einem großen See leben, auch viele Trolle.

Hinter dem Hochmoor lag bis vor 250 Jahren die Stadt Seehein. Diese wurde im Laufe des Großen Krieges und auf Grund von Problemen mit zu viel Grundwasser aufgegeben.

Bekannte Völker und Fraktionen:

Giftauge

Skul

Siv

Sauerbiss’ Hort

Trollfestung

Hochmoor

Die Nordküste Tytyny