Rubinhausen

Der Name kommt leider nicht – wie zunächst vermutet – vom Reichtum der Stadt, sondern von den Dachschindeln der Hausdächer, welche die Färbung eines Rubins aufweisen. Die kleine Siedlung trohnt auf einem Hügel und wir von einer massiven Holzpalisdae umgeben. Die Stadt wird dominiert von einem hell erleuchteten Turm, der mit einem riesigen Fernrohr ausgestattet ist. Die Gebäude sind alle nur für Gnome konzipiert, mit Ausnahme des großzügig konstruierten Tempel des Gond.
Nennenswerte Bürger:
Andorf Weisshorn – Linsenschleifer
Merrie Weisshorn – dessen Tochter, Hobbys: Sich im Wald verlaufen; gute Entscheidungen treffen
Sibo Aschenherz – Priester des Gond

Rubinhausen

Die Nordküste Tytyny